Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Immobilienverkauf – mit oder ohne Makler?

Immobilienverkauf – mit oder ohne Makler?

Die Kosten

Für viele, die ihre Immobilie ohne Makler verkaufen wollen, ist dies das Hauptargument: Die Maklerprovision entfällt. Ein guter Makler allerdings ist seinen Preis wert. Er nimmt Ihnen viel Arbeit ab und holt im besten Fall mehr aus Ihrer Immobilie heraus, als Sie vermuten. Deshalb sollten Sie auch die nächsten Kriterien bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen.

Der Marktüberblick

Beim Verkauf einer Immobilie geht es um viel Geld. Kennen Sie die ortsüblichen Preise? Und wissen Sie, wie viel Ihre Immobilie wert ist? Über die Höhe des Verkaufspreises entscheidet nicht, wie viel Sie für Ihr Haus bezahlt und was Sie investiert haben. Entscheidend sind Angebot und Nachfrage. Ein Makler kennt den Markt. Als Immobilienexperte weiß er, was realistisch ist und was nicht. Im Idealfall erzielt er für Ihre Immobilie sogar einen höheren Verkaufspreis, als Sie erwartet hätten. Oder er holt Sie auf den Boden der Realität zurück, weil Ihre Preisvorstellung utopisch ist.

Der Zeitfaktor

Möchten Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung schnell loswerden? Eine Immobilie verkauft sich nicht nebenbei. Es gibt viel zu tun: Exposé schreiben, Inserate vorbereiten, einen Energieausweis beschaffen, die Immobilie für die Besichtigung vorbereiten, Kaufinteressenten durch das Haus führen, Käufer finden, deren Bonität prüfen, den Kaufvertrag vorbereiten und so weiter. Das kann sich über Monate hinziehen und bedeutet eine Menge Stress. Dinge, die Ihnen ein Makler abnehmen kann.

Die Vermarktung

Einfach mal im Internet inserieren und schon ist man die Immobilie los? So einfach geht‘s leider nicht, auch wenn die Nachfrage aktuell groß ist. Das A und O ist eine professionelle Vermarktung. Dazu gehört die ansprechende Präsentation des Objekts in Inseraten und bei der Besichtigung. Wichtig ist auch das Verkaufsgespräch. Wie überzeugt man Interessenten, wie geht man auf ihre Fragen ein und wie verhandelt man einen optimalen Preis? Die meisten Privatverkäufer sind hier ungeübt.

Das Vertragliche

Der Vertrag sollte alle wesentlichen Vereinbarungen enthalten, die Sie und der Käufer getroffen haben. Verkaufen Sie ohne Makler, müssen Sie den Notar briefen. Werden wichtige Aspekte vergessen, zum Beispiel Mängel an der Immobilie, kann das für Sie teuer werden. Für den Notartermin müssen Sie auch diverse Dokumente besorgen – zum Beispiel den Grundbuchauszug und die Flurkarte. Verkaufen Sie mit Makler, kümmert er sich um alle Details.

Das macht einen guten Makler aus

Ein guter Makler kennt die Region und die lokalen Besonderheiten. Ein seriöser Immobilienmakler nimmt sich Zeit für Sie, geht auf Ihre Fragen ein und setzt Sie nicht unter Druck. Er berät Sie ehrlich und macht Sie auf Probleme aufmerksam.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.